Das Schweigen des Eilan Belhaus

Der letzte Post von Eilen Bethaus datiert auf Januar 2016. Wieso liegen mehr als zwei Jahre Schweigen zwischen dem Artikel über den Shopping-Wahn und diesem?

Neben den üblichen Gründen, aus denen Blogs vernachlässigt werden, gibt es noch einen Hauptgrund. Und der wiegt schwer. Es ist die Bobachtung, dass meine Welt auseinander fällt. Mir wird schwindlig zu sehen, mit welcher Geschwindigkeit sich die Welt verändert, und zwar nicht zum Guten.

Continue reading

Die Herrschaft der Betriebswirte

Ich halte die Kommerzialisierung aller Gesellschaftsbereiche für ein Grundübel unseres gegenwärtigen Systems. Um Missverständnissen vorzubeugen: ich habe nichts gegen die Betriebswirtschaft an sich. Sie erfüllt eine wichtige Funktion in der Wirtschaft und ist grundsätzlich eine nützliche Sache. Sie hilft Unternehmen erfolgreich zu sein. Solange sie sich auf das beschränkt, was sie kann, ist alles in Ordnung.  Die “Erbsenzähler” sind jedoch längst nicht mehr mit untergeordneten Rollen zufrieden. Sie haben die Herrschaft übernommen. Sie setzen die Ziele und bestimmen die Richtung von Unternehmen und zunehmend auch die der gesamten Gesellschaft. Und damit übernehmen sie sich und richten massiven Schaden an. Ich kenne Ausnahmen und gute Beispiele für erfolgreiche und nützliche BWLer in Führungspositionen, doch der schlimme gesellschaftliche Trend ist unübersehbar. Continue reading

Die Last der Freiheit 


Junge Leute in nicht unerheblicher Zahl fühlen sich zum Islamismus hingezogen. Nach Presseberichten kämpfen mehrere hundert Freiwillige aus Deutschland beim IS in Syrien. Insgesamt sollen bis zu 15.000 ausländische Kämpfer in die Kriegsgebiete gereist sein. Man fragt sich, wie so etwas geschehen kann. Was treibt die jungen Männer und Frauen in die Arme von Leuten, deren primitive Weltsicht und deren barbarisches Handeln so abstoßend sind? Continue reading

Auf dem Hochseil

Als ich jünger war dachte ich, dass doch irgendwann einmal ein Punkt erreicht sei, von dem ab die Entwicklung der Menschheit nur noch aufwärts gehen könne. Sozusagen ein Niveau, das nie wieder unterschritten würde. Ja ja, die Naivität der jungen Leute. Es steckt in diesem Denken eine heimliche Sehnsucht nach der Idylle, die romantische Vorstellung von einem Paradies. Continue reading

Die zwei Seiten des Netzes

Manche Kommentatoren sind der Meinung, das Ausspionieren von Botschaften der Europäischen Union durch die USA sei nur die Spitze eines Eisbergs. Das sind natürlich Vermutungen. Aber man ist geneigt, sie für möglich zu halten.

Continue reading

Brave new World

Mit Wikileaks und nun mit den neuesten Enthüllungen über die Abhör- und Spionagemaßnahmen der amerikanischen Sicherheitsbehörden, wird die Verschiebung der Fronten in einem Krieg dokumentiert, der schon lange im Stillen wütet. Die ersten Todesopfer dieser Auseinandersetzung waren Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie.

Continue reading

Die Macht des Glaubens

Wenn ich an das Mittelalter denke, kommt sogleich das Attribut „finster“ hinterher. Das finstere Mittelalter ist ein fester Begriff. Das damalige Wissen, speziell in Europa, war dünn. Das Feudalsystem, geprägt von Egoismus und Kurzsichtigkeit verhinderte eine positive Entwicklung. Die Kirche sah sich nicht als Lichtbringer, sondern agierte als gnadenlose Verfolgerin abweichender Meinungen. Ich stelle mir das Mittelalter so vor, wie es von Monty Python in Filmen wie „Die Ritter der Kokosnuss“oder „Jabberwocky“ gezeigt wird. Ich sehe zerlumpte Menschen vor mir, die – sich selbst geißelnd – durch unbefestigte Straßen trotten, vorbei an windschiefen Fachwerkhäusern.

Continue reading

Kraft und Gerechtigkeit

„Sigmar Gabriel redet in Kiel beeindruckend zum SPD-Jubiläum. Unsere Wurzeln geben uns Kraft. Soziale Gerechtigkeit ist unser roter Faden!“

Das ist ein Tweet des SPD-Bundestagsabgeordneten Soenke Rix vom 7. März 2013. Er enthält zwei Sätze, die wie Slogans für Wahlplakate wirken. Es sind wuchtige, kernige Sätze. Doch wenn können sie begeistern? Wahrscheinlich nur überzeugte Sozialdemokraten – oder sollte man sagen, SPD Mitglieder? Der sozialdemokratisch engagierte „Drucker August“ – eine Figur des  Kabarettisten Georg Schramm – sagte mal: „Wir haben jetzt eine Initiative in unserer Ortsgruppe gegründet – Sozialdemokraten in der SPD“.

Continue reading