Kirchliche Sitten

In einer kleinen Stadt irgendwo in Deutschland kam der Landeschef einer großen kirchlichen Einrichtung zum Besuch in die örtliche Zweigstelle. Diese Zweigstelle unterhält auch einen Second-Hand-Laden, in dem gespendete Kleider, Bücher und Haushaltsgegenstände verkauft werden. Die Preise sind sehr moderat: eine Jacke kostet vier Euro, ein Hemd einen Euro, ein Schal 30 Eurocent. Am Laufen gehalten wird der Laden von etwa einem Dutzend ehrenamtlich tätiger Frauen – darunter etliche Hartz IV-Empfängerinnen – und einer Ein-Euro-Kraft.

Continue reading